Interested in Cryptocurrency?
Visit best CoinMarketCap alternative. Real time updates, cryptocurrency price prediction...

Crazy Friendz lyrics

Wege Ins Nichts

Original and similar lyrics
Wege ins Nichts Tauchen nie mehr auf Wege ins Nichts Und ich lauf UnaufhörlichAuf den Wegen ins Nichts Lauf, komm gib nicht auf Wir wandeln Auf verbot'nen Wegen Dem Ende entgegen Die Dramatik der Gefahr Ist hier und war schon immer da Ein Geheimnis Unser Sinnen, unser Ziel Es ist nicht nur ein Spiel Keiner weiß, wohin wir geh'n Woher wir kommen Unser Fleh'n Bleib unerhört Total verstört Rennen wir Auf unsern Wegen in die Ewigkeit Ins Nichts Wege ins nichts Tauchen nie mehr auf Wege ins Nichts Ich lauf Unaufhörlich Auf den Wegen ins Nichts Gehüllt in dunkle Wolken Folgen wir dem Pfad Der uns vom Elend In die Herrlichkeit bringen soll Lauf, Lauf, gib nicht auf Wir suchen Unser eig'nes Ziel Unsern eigenen Stil Die Wege, die wir geh'n Hat noch keiner vor uns geseh'n Die Sünde Abzulegen unser Wille Und jetzt folgen wir der Stille Dem Himmel immer näher Die Erinnerung verblasst Wir haben es geschafft - fast Sie bezwungen Die Wege des Nichts In die Ewigkeit Wege ins Nichts Tauchen nie mehr auf Wege ins Nichts Ich lauf Unaufhörlich Auf den Wegen ins Nichts Völlige Stille umgibt uns Die Wolken, die uns folgten Verschwanden ins Nichts Wie wir Wege ins Nichts Kein Mensch hat sie je geseh'n Wege ins Nichts Wege, die wir geh'n Unaufhörlich Auf den Wegen ins Nichts Wege ins Nichts Tauchen nie mehr auf Wege ins Nichts Ich lauf Unendlich Auf den Wegen ins Nichts Am Ziel!

Stirnenfuss

Heinz Rudolf Kunze
Siebter Juli vormittags. Eingekreist von Rasenmaehern und dem Keuchen von Kaffeemaschinen arbeitsloser Junglehrerinnen, die sich nackt am Kuechentisch kruemmen und an ihren Zweierbeziehungen wuergen, Kinder- geschrei in der Ferne, wie das letzte Signal eines Zuges nach Sueden, kurz bevor er in den Tunnel von Duerrenmatt eintritt, der Tunnel ohne Ausgang, der Tunnel direkt zum Erdmittelpunkt. Die Hausfrauen sehen aus wie Auffahrunfaelle, der Tonfall ihrer Verleudmungen klingt wie Vollbremsung mit ein paar Kommas dazwischen. Oma schneidet der Vorgartenhecke verschmitzt eine Punker-Frisur. Jedem Land das Wetter, das ihm gebuehrt, wie auf Erden, also auch im Himmel: Nichts als verpasste Chancen. Hier passiert nichts mehr. Hier ist alles immer geteilter Meinung, halbe-halbe, einerseits-andererseits, ausgewogen, weggelogen, geteilte Freude, doppeltes Leid, die Leute halten ihr Geschlechtsteil in den Wind und bitten um Entsaftung, sie fluechten in ihre privaten Kirchen und mancher nennt sie Tranqulizer noch Oblaten, keiner ist unersetzlich, jeder ist ein Superstar, alle sind von morgens bis abends muede, kein Wunder, denn es immer schon zu spaet. Wie machen sie das bloss - zu leben? Wie schaffen sie das noch? Ich meine, eine Rakete pro Kopf, die wiegt schliesslich einiges, dass das nicht jeden sofort zu Boden drueckt, erstaunlich. Wir sind eben doch die Herrenrasse, ich weiss, diese Meinung ist augenblicklich noch nicht wieder populaer, aber sei's drum, wir halten was aus, und bei den Selbstmoerdern, Aussteigern, Friedensfetischisten stimmt sicherlich irgendwo was mit dem Stammbaum nicht. Siebter Juli vormittags. Fruehpubertaere Bettnaesser polieren ihr Motorraeder blitzblank, ganz wie der Vati den BMW. Im Cassettenrecorder rauscht die Neue Deutsche Welle, die Oelpest der Tonkunst, mit ihren Millionen von verklebten, erstickten Ohrmuscheln. Woran denken diese Kinder nachts? Wir hatten damals Mit Schirm, Charme und Melone und vor allem Emma Peel, und jeder unserer Traeume begann mit dem Geraeusch des Reissverschlusses von ihrem schwarzen Knautschlack-Kampfanzug... heute bleibt den hohlwangigen, glutaeugigen Knaben nur die Muppets-Show, Miss Piggy, Schweine im Weltraum. Ich moechte nicht juenger sein als ich bin. Wenn ich alles noch einmal machen koennte, wuerde ich vermutlich gar nichts machen. Und wenn ich mich jetzt unterm Tisch verstecke und ausserdem absolut still verhalte ruft bestimmt gleich jemand an und fragt mich wie es mir geht.

Doppelkopf Passiert

Doppelkopf
Es gehen Gerüchte um, in denen es heißt: Falk und Teaz kriechen mit beats und Sprache in Reimen; von hier bis nach schießmichtot für jede Form von Leben auf Sonne, Erde, Sterne und Mond. Und angeblich geführt vom Tapirplan, auf Abkürzungen, um verlorene Zeit einzusparen, mit halluzygenen Märchen aus phantastischen Realitäten, auf geheimen Pfaden über verboten Planeten, und von Rappiraten, die seit Jahren auf abseits der Strecke warten, um uns zu zerschlagen, und dann selbst unser Demo zu vermarkten. Und weiter heißt es, daß das Demo so heiß ist, daß der, der es berührt schmilzt quält sich; aber Piraten wollen nicht verstehen oder sie sehen nicht; jetzt steht auf ihren Grabsteinen: starben an Überdosis... sie waren nicht halb so lethargisch, tragisch, metaphorisch! Doppelkopf von abseits aller Gedankenschranken; und in 1997 soll ihr Shuttle landen; und alle sind willkommen zu Traumtanzraps; und verhext, es gibt kein Rezept gegen diesen Tapirvoodooregen, es ist wie es ist, und wie es ist, ist das Leben; und wiederum dagegen haben sich schon zu viele aufgebäumt; ob Feind oder Freund, heute gehen sie alle gebeugt. Falk und Taez vernetzt- was machst du jetzt? Du hast nicht an uns geglaubt; du hast dich verschätzt. Und bitte was sind Kompromisse? Wir tragen unseren Geist, unser Fleisch auf unserem Gerippe. Doppelkopf für Tapir-Universe-City, irgendwo zwischen immer und nie, irgendwo zwischen weiß wie Zebra und schwarz wie Zebra. Einen von früher, Zwei jetzt und Drei für später. Für die Echten, Falschen, die Guten, Schlechten, die unser Ende möchten müssen, uns doppelköpfen. Kopien zerbrechen wie Versprechen, immer wieder wie Nächte nach Tagen, wie Tage nach Nächten. Musik hält uns gefangen wie Teufelskreise; und Hoffnung ihr jemals zu entkommen nicht die Allerkleinste. Dabei bringen wir nur konsequent unsere Version homegrown, in unserem homegrown Studio. Und sowieso alles wird gut! Absolut! Die Welt steht Kopf unter deinem Hut, wenn wir zirkulieren wie Blut. Hör zu Worte fallen irreal wahr und unberrechenbar für Taschenrechner und andere Mathematiker. Auf die verrücktesten, entrücktesten Großstadtrythmiken, mit den verblüffensten Techniken, die dich von hier bis überall schicken, die Hälse wie Halme packen und abknicken Imitate kommen einmal und lassen sich nie wieder blicken Könige auf allen Vieren, Königinnen kollabieren und wir servieren Tapir und lassen Doppelkopf passieren!

Die Fabelhaften Vier

Doppelkopf
Was dir zuhause niemand glaubt, was du brauchst, das, was dir den Atem raubt. Wie im Rausch, Sein und Schein verdrehn sich, von Abseits aus zu unwiderstehlich, magnetisch. Zu uvorstellbar bizarr, hier wie da, erreicht dich mit zu langem Arm wie dein Schicksal... Und nochmal verflixt mit sonst nichts als den halluzygensten Traumtanzcomix, über die nichts geschrieben steht in deinem kleinen Lexikon, aber von Hamburg bis Hong Kong probieren Spezialisten hinter die Formel zu kommen, als ginge es um ihr Leben und wahrscheinlich ist es auch genau deswegen. Es gibt Sachen, die kann es nicht geben und es gibt sie doch und du stehst unmittelbar daneben im Regen. Das hat dir gerade noch gefehlt zu deinem Glück, alles spielt verrückt in dem Stück. Nur ich, meine Feder und mein Tintenfaß und hier mein Papier und dann schreibe ich was und alles spielt verrückt in dem Stück, alles spielt verrückt. Was für ein Film, der hier von der Rolle spult, alles geht und nichts geht mit rechten Dingen zu. Das Problem, steht die Welt erstmal Kopf, gibt es niemanden mehr, der diesen Zug noch stopt. Und der wird zur Geisterbahn und gerät außer Kontrolle, sprengt den Rahmen und hinterläßt nichts so wie es sein sollte. Wie eine ganze Horde Kobolde, die alle am Rad drehn und sich weit aus den Fenstern lehnen, um die Witterung nach dir auf zu nehmen. Du ahnst das heraufziehende Desaster und wünschtest, es wäre bloß eine Fatamorgana aber es führt kein Weg mehr daran vorbei, sie sind bereits überall zur gleichen Zeit. In diesen Augenblicken des Schrecks schreist du entsetzt, ihr seid doch nichts weiter als Falkstas Raps. Genau die sind wir, kommt prommt die Antwort, wo sind die Bars hier? Wir sind zum Spaß hier! Und sie fahren fort, erst erzählen wir dir so viele Geschichten wie das Meer und dann schießen wir dich weiter weg als irgendwer bisher. Die haben dir gerade noch gefehlt zu deinem Glück, alles spielt verrückt in dem Stück. Nicht zu fassen aber was willst du machen, wer im Baum sitzt mißt sich nicht mit den Affen. Und Falkstas Koboldraps erzählen ununterbrochen und schießen dich weit, weit weg, quer durchs All wie versprochen. Jetzt hast du den Braten gerochen, willst ein Stück davon? Ein Tip nimm deine Groschen und geh zurück dahin, woher du kommst. Meine Damen und Herren, das Neueste, Ungeheuerste und alle wollen es haben als wäre es das Teuerste. Vorhang auf für mich, meine Feder, mein Tintenfaß und mein Papier ... die fantastischen Vier. Wir haben dir gerade noch gefehlt zu deinem Glück, alles spielt verrückt in dem Stück.

Nichts Mehr Wie Es War

Element Of Crime
Wir hocken uns traurig in die Dämmerung Auf der Suche nach dem guten alten Schwung Wessen Schnapsidee war es denn hierher zu gehen Und dem weichgespülten Elend ins Auge zu sehen Denn eins war doch vorher völlig klar: Hier ist nichts, nichts mehr wie es war Am Tresen wird betrügerisch eingeschenkt Und die Mehrheit will sowieso ein Sportgetränk Und genauso wie sie trinken, so tanzen sie auch Laß die Kippen in der Tasche, hier wird nicht mehr geraucht Das bringt doch die Gesundheit in Gefahr Hier ist nichts, nichts mehr wie es war Die 15 Mann auf des toten Manns Kiste Die mußten da weg, weil die jetzt fest vermietet ist Das Gebüsch mit dem stöhnenden Ungetier Das hatte an Armen und an Beinen vier Das ist auch schon lange nicht mehr da Es ist nichts, nichts mehr wie es war Ein alter Sack zu sein, ist hier nicht schwer Und traurig ist das Leben als Reaktionär Laß uns abgehauen sein, bevor man uns erwischt Und wo ein Wille ist, mein Herz, da ist auch ein Gebüsch Schließlich sind wir jetzt die Avantgarde Denn es ist nichts, nichts mehr wie es war

Nichts Neu

Doppelkopf
Alle Zeichen stehen auf tapirisch Falk und Teaz gehen bis ans Ende der Unendlichkeit, wenn Bubblez auflegt und da eben die Feier steigt, wenn ihr euch langweilt und aus Tapilanien seit, nehmen wir euch mit, andere lassen wir zurück, nichts kann uns stoppen, ausser der Mörder-Monstermuschel . Wir hören unsere Musik und singen das lied, das Gott schrieb, für zeiten in denen zehn Gebote nicht mehr zählen... ... und das geht Für mich soll´s immer Sprache regnen, Tänzer sollen sich zur Musik bewegen, Maler sollen die Welt bunt gestallten und CD-Händler ihre CD´s für sich behalten und du sollst immer auf die Schuhe achten die du trägst, weil das fast alles von dir verrät und es ist nie zu spät, solange du zurückgelehnt lebst und die Chöre gehen... Kein Entkommen wenn sie kommt und wenn sie geht ist dir dein Leben genommen. Aber so ist die Welt und nicht´s sonst. Falsch! Mörder-Monstermuschel auch, halt die Augen nach ihnen auf. Ich traf Karlson vom Dach , abgefuckt wie der letzte penner lag er abgestürzt die ganze Nacht im Keller. ich meine Teaz sein mit seinem Propller unter´m Plattenteller auf kosmischer Safarie... und macht Party wie Mr. Ladiladi , mit Barby , auf dem Rücksitz von Kens Ferrari. Jetzt bezahlt Ken einen dritten, damit er Teaz erschießt, der sich aber selbst in die Plastikblondine verliebt. Jetzt ist Ken der, der unter der Erde liegt und Teaz hat sich dahin gebeamt, wo man Kugeln rughiger schiebt. ... Nur damit du weist, wie man Doppelkopf schauspielt. Und Mc Hipper Flipper denkt was im Leben? Will auf unseren trend und springt daneben. Jetzt kippt sein Hip und floppt sein Hop , die Welt wäre ein besserer platz ohne Doppelkopf , sagt er nun aber es gibt nichts was Falk und Teaz stopt ausser der Mörder-Monstermuschel , die uns schon überAllund fiebrhaft sucht, gebucht, von Mc Hipper Flipper , der uns verflucht. Kein Entkommen wenn sie kommt und wenn sie geht ist dir dein Leben genommen. Aber so ist die Welt und nicht´s sonst. Falsch! Mörder-Monstermuschel auch, halt die Augen nach ihnen auf. Im Jahr der 19,97er, brandneu aber lassen nichts anbrennen wie Feuerwehrmania . Tragischer als jede Opera dramatischer als Drakulas , Fledermausmafia . Alte Schule , Neue Schule wir schwänzen Schule, wir haben unsere eigene immer bleibende. Es fühlt sich an als wenn ich physisch steinige, wenn ich verbal beleidige, und auf einaml steht sie da, die Mörder-Monstermuschel . Die, die ihre Krallen mit der Kettensäge spitzt und zum Frühstück Handgranaten frisst. Sicher wie ein einziger Biss tödlich ist, ist das Entkomen unmöglich ist. Ihr gegenüber mit nichts was vor ihr schützt, mit nichts was gegen sie nützt, ... ausser Glück. Und ein Glück, zum Glück nimmt Glück uns ein Stück mit, bis ans Ende der Unendlichkeit, wo Bubbles auflegt, wir fragten wo Doppelkopf belibt denn es wurde spät, aber nicht zu spät, wir leben zurück gelehnt und die Chöre gehen...

Was it funny? Share it with friends!