Die Fantastischen Vier lyrics

Die Geschichte Des O

Original and similar lyrics
Hallo Thomas, hallo, alles klar? Klar. Es ist schon wieder Freitag, es ist wieder diese Bar Und ich muss dir jetzt erzaehlen, was mir wiederfahren ist Jetzt seh ich die Zukunft positiv, denn ich bin Optimist Aeh, Moment, um was geht's? Ich sags dir ganz konkret Am Wochenende hab ich mir den Kopf verdreht Ich traf eine junge Frau, die hat mir ganz gut gefallen Und am Samstag in der Diskothek liess ich die Korken knallen Wir haben viel Spass gehabt, viel gelacht und was ausgemacht Haben uns nochmal getroffen und den Nachmittag zusammen verbracht Wir gingen mal ins Kino, hatten noch ein Rendezvous Und hast du sie ausgefuehrt? Hey, gehoert ja wohl dazu Sie ist so elegant, sie hat auch allerhand Du solltest sie wirklich mal treffen, denn ich find sie sehr charmant Refrain: Hey ist es die da, die da am Eingang steht? (Nein) Oder die da, die dir den Kopf verdreht? (uhuh) Ist es die da, die mit'm dicken Pulli an Mann, nein es ist die Frau, die Freitags nicht kann Es ist die da, die da, die da, die da, die Es ist die da, die da, die da, oder die da Es ist die da, die da, die da, die da, die Ist es die da? Hey, freitags war sie nie da Herzlichen Glueckwunsch Smudo, toi toi toi Du kannst dir sicher sein, dass ich mich fuer dich freu Ich selber bin auch froh, und falls es dich interessiert Mir ist am Wochenende was ganz aehnliches passiert Es war Sonntag, und ich trinke Tee in 'nem Kaffee Als ich dieses huebsche Wesen hinter'm Tresen stehen seh Gesell ich mich dazu, hab'n Tee fuer sie bestellt Na ja, ich gebe zu, ich hab getan, als haett ich Geld Doch alles lief wie geschmiert, jetzt mache ich mir Sorgen Denn wir reden und verabreden uns fuer Uebermorgen Ich wollt mit ihr ins Kino gehen, statt dessen waren wir essen Denn sie hatte den Film schon gesehen, ich hielts fuer angemessen Sie ins Restaurant zu fuehren, separe mit Kerzenlicht Und hat sie die Rechnung bezahlt? Natuerlich nicht Doch sie sagte zu mir noch, dass wir jetzt miteinander gehen Und seitdem wart ich darauf, sie wiederzusehen Refrain Tja Thomas, tja, da haben wir beide viel gemeinsam Seit letzten Wochenende sind wir beide nicht mehr einsam Gehst du mit ihr zusammen Aeh, ich hab mir vorgenommen Moeglichst bald mit ihr zusammen zu kommen Viel Spass damit, danke, doch eins gibt mir zu denken Warum muss ich ihr die ganze Zeit hier nur Geschenke schenken? Wem sagst du das, ich bin schon wieder blank Und dafuer hat meine jetzt neue Klamotten im Schrank Hey, bei mir kam 'se neulich mit 'nem neuen Kleid an Und dabei hab ich mich noch gefragt, wie sie sich das leisten kann Und ich hab frei am Freitag und sie ist nicht da Hmm, Moment mal Smudo, da ist meine ja Wo? Es ist die da, die da am Eingang steht Was, das ist doch die da, um die es sich doch bei mir dreht Es ist die da? Und wer ist dieser Mann? Ich glaub, das ist der Grund, warum sie Freitags nicht kann Ist es die da, die da, die da, die da, die Ist es die da, die da, die da, genau die da! Ist es die da, die da, die da, die da, die Es ist die da, hey freitags ist sie nie da

Sch Da Es Euch Gibt

Eins Zwo
ich habe geträumt ich sei eingeschlafensprich einfach soguten gewissens die alte heut nich mein tag showals ich zu mir komme mag ich meiner netzhaut kaum glaubensteh ich mitten in einnem dreckigen dreieckigen raumwo neben barocker barhockern kaum gegenstände standenund alle leute ham die selben gelben regenmäntel anich bring diesen scherz vom friesennerz aus verlegenheitund sach ich mach von wegen tight die biege falls ihr nicht dagegen seidschleich mich langsam weil keiner antwortetbis mein tunnelblick die scheinbar handzahmen empfangsdamen ortetsie deuten auf eine tür hip hop hauptquartieroh gott wenn das rabauke hört und hoffentlich glaubt er mirich kriech durch enge gänge in der hoffnung ich halt es ausseh ein erstes bekanntes gesicht afrob altes hausich sach trägt man jetzt kraus siehst aus wie ne pusteblumeund merk wie ich die ohren richtung ferris husten zoomewie ich alles bekannte an mich... im sinne als saugnäpfeund ein geheimnis lüfte besser behütet als augäpfelda sitzen sie allealle die je wichtig warenmit lichten haaren melierten schläfen und auch noch richtig armvor schrottreifen geräten auf dem kalten steinund machen die derbste radioshow fürs hip hop altenheim ich hatte irre visionen während ich schlief ...als wären nur noch dope mc's im radio aktiv... ...hip hop als rap... ...alle mc's... ...bboys... ...alle writer... ...echte künstler... schön daß es euch schön daß es euch gibt junge sach ich zu mirkanns sein daß dus selbst nicht chekst(?)geht die phantasie mit dir durch hast du gedächtnislecksaus verzweiflung laber ich fleißig über was weiß ichgeb mir mühe trink (?) meine brüder bis das eis bricht ...hi ich bin der Smu... smudo kommt rein der mit seinem ... und lustiger pappnase... geschrei erstickt als er meint nur wegen der abgasedann holt er aus seiner jute statt plastikpute in aspik und meint daß koffeinfrei jetztder richtige stoof für ihn seiner sei .. stieber ... bei spar rum gelaufenum für das lyrics mit lunch (?) noch nahrung zu kaufendie ganze nacht senden wir live das klacker klacker der dosendie bboy posen und ... hat der kerl sein arschhosen(?)der erste mc wird ausgelost wohlgemerkt in tiptop schrittenund...... coolman murmelt was von hip hop rettenmax burnt schlimmte reime schlichter flowund ich muss leider feststellen meiner nicht mehr so lichterlohich erzähl vom hiesigen hipund vom minderharten hopja manch ein zeug war in der tat n flop wie kindergarten-copschlappschwänze machen auf bud spencer man kennt dasund das scheint wohl so zu sein wenn du zeit mit fernsehen verplemperstdoch auch radio... laufen heißt laufend scheiss in kauf nehmenweil spagatversuche die meistens auf n geist gehen laufenund ich quatsche und laber über alles was so gehtund für manch einen von den opas scheint es fast zu spätaber allesund ich mein wirklich alles was in diesem land je an haus gerockt hat war da um das gegenbteil zu beweisen ...echte, echte, echte künstler... ich sach momentchen leutewieso kennt mich keiner mehrbitte enttäuscht mich nicht wenns zumindest einer wärich appeliere an Bo bitte dendemann musste kennenden kerl den die blumentöpfe lambrusco nennenendlich specht fragt ob wir das mit dem pizzademo warener hätte darüber gelesen in luziffers memoirendas album kam nie raus weil typen die dats gezockt hattender rapper nahm sich das leben, der dj macht cuts auf rockplattenich sach ihr könnt mich haklemässig am arsch leckenund guck ob sich unterm waschbecken kameras versteckenihr seid hip hop ... die zwei elektrische klobürsten habenund hab zeiten erlebt mit rapparade am kurfürstendammalles schön und gut ich will mich mit euch nicht streitenaber das sind einfach viel zu viele schlechte neuigkeitenselbstmord und ... da war ich nich drauf gefasstab heute versprochen wird doppelt aufgepasstich nehm alle noch mal in den armsach tschüss bis in ein paar jahrenund kann unterbewußt sowas wie n weckversuch ahnensilhouettenhaft seh ich .... und mir wird plötzlich glasklarer sagt nigger letzter song im kasten hier die masterich reiß alle dats und disketten an mich nehm mir nen klappspatenund verbuddel das ganze zeug bei container im garten Jungs ich hab ein scheiss geträmu während ich schlief ...als wären nur noch dope mc's im radio aktiv... ...hip hop als rap... ...alle mc's... ...bboys... ...alle writer... ...echte künstler... schön daß es euch schön daß es euch gibt

Ihr Sollt Den Tag Nicht Vor Dem Abend Loben

Boehse Onkelz "E.I.N.S."
Schöne Grüße nach Düsseldorf und Berlin! Wir ham' lange überlegt, ob wir reagiern Sollen wir schweigen Sollen wir euch ignoriern Doch da wir sowieso dabei sind, uns mit allen anzulegen Kommt das, was wir von Euch hören, gerade gelegen Ihr wahrt immer schon Kacke, schon immer zu weich Und eure Pseudomoral, erkannten wir gleich Ihr spuckt ganz schön große Töne, könnt ihr euch das leisten Was wolltet ihr damit bezwecken Was beweisen Refrain: Opium fürs Volk - Scheiße für die Massen Ja, ihr habt es geschafft, ich beginne euch zu hassen Wenn ich so etwas sage, ist es nicht gelogen Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben Ich dachte erst noch: Leckt mich, doch ihr habt es übertrieben Ihr habt zuviel geredet, beschissene Lieder geschrieben Wer nicht hören will, muß fühlen, ihr habt zu lange provoziert Zuviel Scheiße erzählt und nichts kapiert Legt Euch nicht mit uns an, denn wir führen wahren Krieg Gegen Lügen und Dummheit, und das macht uns nicht beliebt Doch im Gegensatz zu euch, kann uns nichts passiern Denn wer keine Sympathie hat, kann sie auch nicht verliern Refrain Ganz anders als ihr, sind wir Streß gewohnt Wir suhlen uns darin, nur so fühln wir uns wohl Genug geredet - nur eins will ich euch noch sagen: Wenn ihr Ärger wollt, den könnt ihr haben

Immer Wieder Geht Die Sonne Auf

Heinz
wenn ein traum irgendein traum sich nicht erfüllt wenn die liebe zu ende geht wenn selbst die hoffnung nicht mehr besteht nur einsamkeit wenn ein blatt irgendein blatt vom baume fällt weil der herbstwind es so bestimmt wenn das schicksal uns etwas nimmt vertrau' der zeit (chorus) denn immer immer wieder geht die sonne auf und wieder bringt der tag für uns ein licht ja immer immer wieder geht die sonne auf denn dunkelheit für immer gibt es nicht die gibt es nicht hör ich ein lied irgendein lied das wir gekannt denk ich noch immer wie schön es war wir waren glücklich wird mir dann klar denn du warst hier und wenn dir irgendein mensch von mir erzählt ich hätt vergessen dann denk daran ich glaub an morgen denn irgendwann stehst du vor mir (chorus)

Vorabend Der Schlacht

Eisregen "Krebskolonie"
Die Sonne vergluht am Firmament Vielleicht das letzte Mal, da ich dies sehe Es ist kuhl hier draußen bei den Eichen Der Abendwind trocknet meine nasse Haut Mein Blick wandert uber die Felder Ein Bild des Friedens zeigt sich mir Morgen wird unser Blut den Boden tranken Und viele werden am Abend nicht mehr sein Mein starrer Blick spiegelt sich im Stahl der Waffe Die mein Vater mir gab, als er in meinen Armen starb Damals war ich noch ein Kind Doch diese Zeit ist so lange schon vorbei Meine Jugend verlor ich im Krieg Meine Unschuld vom Blut der Feinde fortgewaschen Ihre Todesschreie toteten einen Teil von mir Bis nur noch blieb, was ich jetzt bin... Und so graut der junge Morgen Die Feuer vor den Zelten sind langst verloschen Meine Augen starren in die letzte Glut Kaum jemand fand Schlaf in dieser Nacht Behutsam beginne ich mein Pferd zu satteln Und streichle ein letztes Mal den nackten Stahl Der bald verkrustet wird vom Blut des Feindes Nur noch wenige Stunden, dann beginnt das Morden Ich denke zuruck an die Schlachten, die ich schlug Jede Narbe an meinem Leib erzahlt ihre Geschichte Wievielen ich den Tod brachte, weiß ich nicht mehr Hunderte Gesichter, deren Namen ich nicht kannte Doch keines davon werd ich je vergessen... Langst stehen wir in Reih und Glied Die Schlachtenformation ist eingenommen Der Feind als bloßer Scherenschnitt am Horizont Doch jeder Schritt bringt mich ihm naher Dann endlich klirrt Stahl auf nackten Stahl Die Welt um mich herum farbt sich scharlachrot Wie im Wahnsinn kampf ich um mein Leben Doch irgendwann endet auch dies... Ein letztes Mal heben sich meine Lider Mein Leib verheert vom Hieb der Schwerter Die Sonne entschwindet in blutrotem Licht Ihren letzten Strahl nehm ich mit hinuber...

Revealed Secrets Of The Whispering Moon

Abigor
I enter the gates Into the realm where nothing dies But I'm still so cold inside Mesmerized... By visions past and gone Till the end of time I will eternally dwell Im dunkelsten der Stürme Falle zusammen die Kerkerwand Die mich schier endlos band Und herrlicher und freier walle Meine Seele ins unbekannte Land In the darkest of storms May crumble the dungeonwall That bound me almost endlessly And delightful and free may pilgrimage My soul into the unknown land I fly with the raven Through timeless spheres of frost... Through wasted lands of dreams Geflohen vor der Wirklichkeit - vor Ewigkeiten Und jenseits der Schwärze erstreckt sich Ein unendliches Meer aus Grau... Ein Meer aus gestaltloser Leere Doch die Qualen und der Schmerz verbleiben Als Erinnerungen an die vergangene Zeit Stolz und doch verzweifelt... Und in meinem Innersten hoffe ich Daß mein Leben nur ein Traum ist... Fled from reality - for eternities And on the other side of the blackness An endless sea of greyness extends... A sea of formless emptiness Yet the misery and the pain remain As memories of passed time Proud yet desperate... And deep inside I hope that my life is just a dream... The moon is my blanket In this cold domain So ancient - so cold... As a nightmare creature I crawl Awakened from my sleep To forever be... Wiedergeboren... Bei den drei Monden durch Mittwinters Tore Reborn... By the three moons through midwinter's gates I'm a shadow on haunted ground Laughing in sorrow Crying in lust The storm is calming and death is rising Evil - as pure as night Proud - full of sin Once again I'll rise... To survive eternity...

Was it funny? Share it with friends!