Interested in Cryptocurrency?
Visit best CoinMarketCap alternative. Real time updates, cryptocurrency price prediction...

Christina Bach lyrics

Ich Will Nicht L Nur Dein Geheimnis Sein

Original and similar lyrics
Das war doch mal unsere Stadt Hier tanzten wir durch Neonlichter Ich träum mich in dein Herz zurück Die Zeit mit dir hat Traumgesichter Sehnsucht nach Zärtlichkeit irgendwann war es dann Liebe Ich spür' so vieles von dir lebt tief in mir REF Hör die Stimmen der Nacht Du kriegst alles wieder was die Zeit dir einmal nahm In den Stimmen der Nacht Brennt noch heut das Fieber das dir keiner nehmen kann Tränen aus Liebe die weinst doch du Träume von gestern Nun hör mir zu Auch wenn das Gefühl uns hilflos macht Hör die Stimmen der Nacht Ganz langsam gehen die Lichter ausAuf meiner Haut ein leichter RegenWie oft ging ich mit dir den Weg Der Zärtlichkeit der Nacht entgegen Lieder die nie vergehen fallen ganz leis aus den Sternen Ich spür das Feuer von dir brennt tief in mir REF

Gute Nacht

Illegal 2001
Viel zu lange weg gewesen viel zu weit weg von dir entfernt viel zu vielen fremden Menschen zugehört und nichts gelernt immer nur woanders immer auf der Flucht vor mir jetzt hab‘ ich mich endlich eingeholt ich bin wieder da und bleib‘ für immer hier und bleib‘ für immer hierbei dir ganz dicht bei dir ganz dicht bei dir ich bin ‘ne Menge rumgezogen ich dachte außer dir gibt es noch mehr ich bin weit gelaufen doch hier draußen ist alles seelenlos und leer es gibt zwar viele Menschen doch keiner sagt ein Wort alle haben Angst sich anzuschauen als nehmen man ihnen etwas fort gute Nacht meine Liebe mach deine Augen zu ganz egal was dir Angst macht jetzt läßt es dich in ruh ganz dicht bei dir die Hand auf deinem Bauch und alles was du träumst träum‘ ich auch gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe ganz dicht bei dir ganz dicht bei dir gute Nacht meine Liebe schließ die Augen und schlaf ein ich werde niemals aufhör'nverliebt in dich zu sein gute Nacht meine Liebe mach die Augen zu ganz egal was dir Angst macht jetzt läßt es dich in ruh ganz dicht bei dir die Hand auf deinem Bauch und alles was du träumst träum‘ ich auch gute Nacht meine Liebegute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe gute Nacht meine Liebe

Seemannsgrab

Schandmaul "Narrenkönig"
Am ersten Tag - es graut der Morgen, der Jüngling holt die Netze ein. Es ist bitterkalt, die Brise steif, der Nebel hüllt das Boot ganz ein. Er träumt von warmer Stube noch, als die lieblich Stimme ihn ereilt. 'Dich friert wohl? Weisst du, niemand friert, wenn er in meinem Reich verweilt.' Was staunt der Fischer als er erblickt ein Mädchen auf den nahen Klippen, wunderschön ist's anzusehen, das wallend Harr, die vollen Lippen. Doch - oh je - dem Fischer fröstelt, als er den Unterleib gewahrt. Nicht Beine, einen Fischleib sieht er und flieht zum Hafen seiner Heimat. Ref.: Man hört Geschichten, Mythen, Sagen, Engelsgleich ihr golden Haar, wüsste ich nur wo, ich würde es wagen, zu lauschen dem Gesang - fürwahr! Für einen Kuss von ihren Lippen würde ich alles geben, was ich hab'! Mein Hab und Gut und meine Seele... Am zweiten Tag - die gleiche Stelle, die ganze Nacht an sie gedacht, die Schönheit auf der Klippe gestern hat ihn um den Schlaf gebracht. Seine Augen suchen noch als Gesänge ihm sein Herz erweichen: 'In meinem Reich am Grund der See, nie Schmerz und Sorgen dich erreichen!' Am dritten Tag - die gleiche Stelle, die ganze Nacht lang hielt er Wacht, nicht aus dem Ohr die süssen Känge, tiefe Sehnsucht ist entfacht. Er lehnt sich weit über die Reeling, zu erblicken diese Frau. Da ist sie, ganz nah bei ihm und streckt die Hände nach ihm aus. 2 x Ref. 'So komm doch!' lockt sie und er streckt sich, greift behutsam ihre Hand. Sie zieht sanft und er lässt sich gleiten über den Bootsrand. Sie umarmt ihn, küsst ihn innig - gerne lässt er es geschehen. Sie nimmt ihn mit sich, immer tiefer und er wart nie mehr gesehen. 2 x Ref.

Komm, Wir Fliegen

Juliane Werding
Er: Hallo? Hallo? Sie: Mein Freund ich kann nicht schlafen heut' Nacht. Er: Ach Sie sind es Herr Wagner. Nett daá Sie anrufen. Muá es um diese Zeit sein? Sie: Mein Freund steht sie jetzt grad neben dir fällt es dir schwer zu reden mit mir? Er: Verstehen Sie mich bitte nicht falsch aber ich dachte wir waren morgen verabredet. Sie: Mein Freund verzeih ich will dich nicht stör'n will deine Stimme nur hör'n drum sag was du willst sag ja oder nein aber bitte bitte häng' nicht wieder ein. Er: Ich bin ganz Ihrer Ansicht wir sollten darüber reden. Komm und hilf mir durch die Einsamkeit der Nacht und laá mich in deinen Armen untergeh'n bleib bei mir bis das der Tag aufs neue erwacht. Komm und hilf mir durch die Einsamkeit der Nacht. Sie: Mein Freund ich kann nicht schlafen heut' Nacht. Er: Glauben Sie mir mir geht es ähnlich. Sie: Mein Freund du bist so selten bei mir liebst du mich noch sag es mir doch! Er: Sicher sicher daran besteht gar kein Zweifel. Sie: Mein Freund komm doch du fehlst mir so sehr ich will dich nicht teilen mit ihr bei mir brennt noch Licht steig in dein Auto ein und dann laá mich heute Nacht nicht mehr allein. Er: Sie bringen mich da in eine schwierige Situation. Komm und hilf mir durch die Einsamkeit der Nacht . . . Sie: Mein Freund ich kann nicht schlafen heut' Nacht. Er: Wir sollten etwas dagegen tun mein Herr. Sie: Mein Freund mir reichen Worte nicht mehr. Du versprachst mir du trennst dich von ihr. Er: Ich steh' zu meinem Wort doch das geht nicht von heute auf morgen versteh'n Sie doch ! Sie: Mein Freund mir fehlt die Kraft das zu versteh'n wie lang soll das so weitergeh'n? Ich will daá du kommst und werd' darauf besteh'n sonst wirst du mich nie ja nie mehr wiederseh'n. Er: Herr Wagner Herr Wagner so hören Sie doch Sie können doch nicht um Gottes willen einfach auflegen wir hatten doch eine Vereinbarung das können Sie doch nicht machen. Hallo Herr Wagner. Um Gottes willen ich komme ja schon warten Sie doch ich hol' den Wagen ich hol' ihn aus der Garage so warten Sie doch - ich komme ja schon wenn es sein muá ich komme . . .

Liebe Ist

Gg Anderson
Du und ich Feuer gegen Wasser gar nichts lief bei uns zusammen wer fragt da nach Schuld Streit und dann Versöhnung so schnell ist ein Jahr vergangen. Hitzige Gefechte Türen zugeknallt Hoffnung daß es nicht so bliebe hundertmal schon Schluß und kamen doch nicht los dann auf einmal war es Liebe. Liebe ist wenn vor Sehnsucht der Himmel brennt ein Gefühl keinen Anfang und kein Ende kennt. Liebe ist wenn der Blitz in dein Herz einschlägt und ein Sturm dich und mich bis zu den Sternen trägt wenn der Tag sich im Taumel der Nacht verliert dann ist es Liebe. Mir war's Recht Trennung nur zur Probe irgendwann kommt sie schon wieder ein verrückter Tag nach drei langen Wochen plötzlich kam das große Fieber. Durch die Stadt gelaufen krank auf deiner Spur diesmal wollt ich alles geben. Du hast mich erwartet denn dir ging's wie mir das ist unser zweites Leben! Liebe ist wenn vor Sehnsucht der Himmel brennt ... Liebe ist wenn vor Sehnsucht der Himmel brennt ... Liebe ist wenn vor Sehnsucht der Himmel brennt ...

Flammende Male

Aurora Lunar
In die Seelennacht entschwunden. Vergessen, verloren in den Nebeln hinter der Sterblichkeit. Und doch mehr als tausend Gesichter beruhrt; unbemerkt, nie gesehen von den Augen der Sterblichkeit. Oft gefuhlt und nie erreicht, ungreifbar fur die Honde der Sterblichkeit. Verhullt im Kleid der Nacht auf Geisterwegen. Ins Grab geleitet mehr als tausend Leben und jeden Tropfen Blut erfullt, der von des Alten Sense tropfte. Geist in des Mondes zweitem Gesicht, Namenlose Orte fangen Deinen Atem in dieser Welt. Totengesonge hallen endlos durch die Zeit und doch ist Dein Atem dort fur mich nur Fleisch und Blut. Wie lange werden wir noch auf getrennten Wegen reisen? Wie lange wirst Du noch jenseits von Lebenstoren wandeln von Ewigkeit zu Ewigkeit? Und doch fuhlen wir schon longst die Nohe eines schwarzen Traums. Ein schwarzer Traum, die Grabinschrift des Lebens. Zu Wasser wird er werden und in die Nebel flieben, wo das zweite Gesicht des Mondes wandelt. Und niemals wiederkehren Blut wird weiter tropfen, Totengesonge hallen in der Zeit, Ewigkeiten werden sterben in schwarzer Herrlichkeit, denn selbst die Zeit kann nicht fur immer trennen, was bestimmt war, eins zu sein. Kein Herz wird jemals wieder schlagen, denn das zweite Gesicht des Mondes wird das meine sein... ...und die Seelennacht wird nie zu Ende gehen...

Was it funny? Share it with friends!